Vize-Europameister gewinnt in Amden

Der amtierende Slalom Vize-Europameister des öffentlichen Verkehrs, Karl Büsser aus Amden, gewinnt den am 4. Februar 2006 in Amden durchgeführten Riesenslalom und Slalom des Eisenbahner Sportverein Rheintal-Walensee. Bei den Damen setzt sich Petra Wyssen vom Sportverein BLS klar durch. Bei den Snowbikern gewann Urs Tschümperlin des SBT Atzmännig.

Bei ausgezeichneten Pisten- und Wetterbedingungen nahmen mehr als 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der ganzen Schweiz am Riesenslalom und Slalom des Eisenbahner Sportverein (ESV) Rheintal-Walensee teil. Am Start standen auch 8 Snowbiker aus der Region.

Der Kurssetzer Karl Büsser steckte zwei faire Kurse auf der Piste Sell aus. Der Riesenslalom umfasste 28 Tore und im Slalom galt es 39 Tore zu bewältigen. Die Piste war in einem sehr harten Zustand und wer gewinnen wollte, benötigte scharfe Kanten.

Riesenslalom

Bei den Snowbikern konnte Franz Tschümperlin seinen Vorjahressieg nicht wiederholen. Mit einem klaren Vorsprung von fast drei Sekunden gewann Urs Tschümperlin, SBT Atzmännig den Riesenslalom. Auf dem zweiten Platz setzte sich Christian Tschümperlin, ebenfalls SBT Atzmännig. Nur knapp dahinter belegte Sebastian Ostertag vom SBC Oberybrig den dritten Rang.

Bei den Frauen bewies Petra Wyssen, Sportverein BLS, ihre Stärke. Sie machte deutlich, dass ihr die harten Pistenverhältnisse liegen und setzte sich mit über vier Sekunden Vorsprung im Riesenslalom an die Spitze. Der zweite Platz belegte Fabienne Felder vom ESV Luzern und als Ditte reihte sich Maja Knaus, ESC Soldanella ein.

Als Bronze Medaillengewinner an den Europameisterschaften des öffentlichen Verkehrs im Riesenslalom startete Karl Büsser, ESV Rheintal-Walensee, erstmals nach den Titelwettkämpfen. Er bestätigte seine ausgezeichnete Form und distanzierte seine Mannschaftskollegen deutlich. Marco Tami und Daniele Gianella, beide ESV Luzern, belegten die Ehrenplätze zwei und drei.

Slalom

Mit bereits zwei Läufen in den Beinen musste noch ein Slalom in zwei Läufen absolviert werden. Dies erforderte auf der harten Piste sehr viel Kraft. Bei einigen Fahrerinnen und Fahrer waren die Batterien leer nach dem vierten Lauf.

Petra Wyssen bestätigte auch in diesem Rennen ihre Hochform. Sie war erneut nicht zu schlagen und setzte sich klar an die Spitze. Maja Knaus konnte ihre Position gegenüber dem Riesenslalom verbessern und platzierte sich auf dem 2. Rang, dicht gefolgt von Rahel Huber, ESC Soldanella.

Als Einziger konnte Karl Büsser im Slalom eine Zeit unter 40 Sekunden fahren. Klar, dass dies auch zum Sieg im Slalom führte. Mit dieser Leistung bestätigte Karl Büsser den Gewinn seiner Silbermedaille an den Europameisterschaften des öffentlichen Verkehrs vor zwei Wochen in Frankreich. Wie im Riesenslalom belegten Marco Tami und Daniele Gianella die Ränge zwei und drei.

18 Teilnehmerinnen und Teilnehmer machten vom Übernachtungsangebot gebrauch. Bei einem feinen Fondue im Restaurant Holzstübli wurde noch einmal über das Rennen und über Sonstiges diskutiert. Mit einem gemütlichen Spaziergang hinunter ins Dorf wurde der tolle Tag abgeschlossen.

Wir bedanken uns bei allen Personen, welche zum guten Gelingen des Riesenslalom und Slalom in Amden beigetragen haben. Ein grosser Dank richtet sich an die zahlreichen Sponsoren und Gönner, die uns auch dieses Jahr grosszügig unterstützten und mithelfen den Anlass zu erhalten.

Weiter zur Rangliste und Fotos ⇒